4:3-Sieg vor einer Woche zu Hause und am Sonntag nun im Relegations-Rückspiel beim SV Bietigheim ein torloses 0:0: Nach jahrelanger Abstinenz ist der SV Sasbachwalden zurück in der Fußball-Kreisliga A.

Das Sommermärchen ist perfekt. Der Aufstieg des SVS in die Fußball-Kreisliga A Süd (Bezirk Baden-Baden) wurde nach zwei furiosen Relegationsspielen geschafft und die Jubelarien der Spieler und Fans kannten bei der Aufstiegsfeier keine Grenzen.

“Irgendwann einmal spielt Saschwalle international” tönte es bis tief in die Nacht, nachdem die Fußballhelden um Trainer Christian Schweiger überglücklich vom Rückspiel aus Bietigheim (0:0) eintrafen und nach dem völlig  verdienten 4:3-Heimsieg und einer sensationellen Leistung von Keeper Simon Bartmann das “Wunder von Saschwalle” schafften.

Unter den 150 mitgereisten Fans mit Bürgermeisterin Sonja Schuchter an der Spitze lagen quasi die Nerven blank. Nun schwelgt der ganze Ort im gelb-schwarzen Fußballhimmel, alle 36 Aktiven durften stolz auf ihre Leistung sein und werden am Mittwoch 21. Juni, um 19 Uhr, mit den Meistern der zweiten Mannschaft endlich auf dem Balkon des Rathauses gefeiert.

Denn nach langen Jahren mit vielen Hochs und noch mehr Tiefs wurde der lang ersehnte Traum vom  Aufstieg wahr. “Die wollten einfach den Aufstieg und den haben sich meine Spieler auch verdient”, so Spielertrainer Christian Schweiger, der wie alle anderen auf und um den grünen Rasen für dieses Ziel gearbeitet haben. So übernahm der Trainer vor vier Jahren die Mannschaft zu einer Zeit, als Tabellenplätze ganz unten “gebucht” schienen und es viele Tore hagelte. Doch der Trainer stand zur Mannschaft und entwickelte sie weiter, aber auch die Spieler schweißte ein famoser Teamgeist zusammen, der die Grundlage des Erfolgs legte, so Christian Schweiger.

Ein weiterer Erfolgsgarant sind die Spieler selbst, die überwiegend aus dem eigenen Talentschuppen kommen, seit Kindesbeinen miteinander Fußball spielen und sich nun gemeinsam den Traum erfüllten. “Wir wussten, dass wir irgendwann einmal Erfolg haben werden”, so der Trainer, der auch dem jungen Vereins-Führungstrio mit Adrian Schaufler (Organisation), Sebastian Metz (Sport) und Jörg Huber (Infrastruktur) ein Riesenkompliment aussprach.

Im besten “Saschwaller Fairplay” wollten diese aber die Früchte im 60. Jubiläumsjahr nicht alleine ernten und verwiesen auf die klasse Arbeit des Vorsitzenden Bruno Müller und vieler Mitstreiter, die mit einer starken Jugendarbeit, unendlich viel Fleiß und dem Bau des Rasenplatzes den Weg für den Aufstieg aus dem Tabellenkeller ebneten.

“Wir haben den Kurs von Bruno Müller weiter verfolgt, setzten auf die Jugend und wurden dafür belohnt”, so Sebastian Metz, auch Spielführer Jonas Wilhelm bedankte sich im Namen der Mannschaft bei vielen Unterstützern.

Autor: Roland Spether